Über uns

illustration_wimmelbild_pfadi_ohne_text

gezeichnet von Florian Jacot (Andeo AG)

Die Pfadi geniesst in der Bevölkerung ein positives Image einer respektvollen, aktiven, sozialen, engagierten und umweltbewussten Kinder- und Jugendorganisation.

Die Pfadi Bewegung Schweiz (PBS) ist mit ca. 42’000 Mitgliedern die grösste Jugendorganisation der Schweiz. Unsere Freizeitaktivitäten werden ehrenamtlich von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche gestaltet. Wir Pfadis verbringen viel Zeit in der Natur, wo Kinder und Jugendliche praktisches Wissen für das Leben im Freien erlernen. Spiel, Spass und Abenteuer wird bei unseren Aktivitäten gross geschrieben, wobei die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen immer an erster Stelle steht. Gegenseitiger Respekt und Toleranz führen oft zu lebenslangen Freundschaften. Wir setzen uns dafür ein, dass der Zugang für alle Kinder und Jugendliche möglich ist und so ein Austausch und eine aktive Freizeitgestaltung mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen möglich wird. Weitere Informationen über die Pfadi im Allgemeinen finden Sie unter www.pfadi.ch.

Was kann man in der Pfadi erleben?

Ob wir mit Kapitän Schwarzbart auf einer abgelegenen Pirateninsel nach dem sagenumwobenen Schatz suchen, oder Robin Wood und den Tieren dabei helfen, die bösen Räuber mit lautem Geschrei aus dem Wald zu jagen, bei uns in der Pfadi ist immer etwas los! Wir bauen Zelte, Waldhütten und Türme, spielen im Wald und erzählen uns im Sommer unter dem Sternenhimmel am Feuer Geschichten. Höhepunkte des Pfadiprogramms sind mit Sicherheit die jährlichen Lager zur Ferienzeit. In der Pfadi erlebt man gemeinsam unvergessliche Abenteuer!

Was lernen die Kinder/Jugendlichen in der Pfadi?

In der Pfadi erlernen Kinder und Jugendliche gemeinsam allerlei Interessantes zum Leben in der Gruppe und Natur. Wir bauen Zelte und Seilbrücken, kochen über Feuer und bewegen uns mit Karte und Kompass durch Wälder, Wiesen und Berge. Dabei ist uns der respektvolle Umgang mit unserer Umwelt ein grosses Anliegen. Gleichzeitig übernehmen Kinder und Jugendliche aber auch Schritt für Schritt Verantwortung für sich, ihre Gruppe und darüber hinaus. Sie bestimmen das Geschehen in ihrer Gruppe mit und engagieren sich für ihre Mitmenschen. Ab 15 Jahren bietet die Pfadi den Jugendlichen zudem die Möglichkeit, Leiterkurse zu besuchen, mit welchen sie in 4 Jahren eine Anerkennung zum/zur Jugend & Sport Lagerleiter-in im Bereich Lagersport/Trekking vom Bundesamt für Sport (BASPO) erlangen können.

Für wen und ab wann ist die Pfadi geeignet?

Alle Kinder und Jugendlichen ab 4 Jahren sind in der Pfadi willkommen. Die Abteilung PTA Atlantis bietet in Winterthur auch Kindern und Jugendlichen mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung die Möglichkeit, aktiv in der Pfadi mitzumachen.

Ist die Pfadi noch genauso beliebt wie früher?

Auch die Pfadibewegung kann sich nicht vor dem gesellschaftlichen Wandel verstecken und muss sich den Herausforderungen einer schnelllebigen, mobilen und globalisierten Gesellschaft annehmen. Dazu zählt auch, dass Kinder und Jugendliche heute durch ein gestiegenes Angebot an möglichen Freizeitaktivitäten nicht mehr so einfach für die Pfadi zu begeistern sind wie früher. Die Pfadi muss vermehrt auf die Familien zugehen und ihr Angebot aktiv kommunizieren. Hier sehen wir speziell bei Familien mit Migrationshintergrund Handlungsbedarf, welche die Pfadi noch nicht kennen und auf einen offenen Dialog angewiesen sind, um Unsicherheiten und Vorbehalte zu klären. Auch mit der Gründung von Bibergruppen, welchen schon Kinder im Alter von 4 Jahren beitreten können, wurde auf eine veränderte Nachfrage seitens der Familien reagiert. Die seit einigen Jahren wieder steigenden Mitgliederzahlen zeigen, dass die Pfadi Region Winterthur erfolgreich auf diese Herausforderungen reagiert hat. So wird beispielsweise in der Ausbildung der Leiter-innen vermehrt Wert auf eine zeitgemässe und altersgerechte Programmgestaltung gelegt.

Pfadi ist eine der ältesten Jugendorganisationen der Schweiz. Hat sich das Pfadfinder-Dasein verändert, oder macht man immer noch die gleichen Aktivitäten wie vor 30 Jahren?

Obwohl sich das gesellschaftliche Umfeld der Pfadi und auch die Aktivitäten der Pfadi stetig weiterentwickeln (beispielsweise durch neue technische Möglichkeiten), sind wir der Ansicht, dass die Werte und Ziele der Pfadi weiterhin unverändert Bestand haben. Der Grundsatz von gemeinsamen Erlebnissen in der Natur in einer selbstbestimmten Gruppe, in welcher Kinder und Jugendliche Verantwortung übernehmen, ist vielleicht sogar aktueller den je. Dennoch versucht sich auch die Pfadi in Winterthur ständig neu zu erfinden und Neues in Angriff zu nehmen. So haben wir dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem Sportamt Winterthur zum ersten mal ein Schneesportlager durchgeführt und planen für nächstes Jahr ein Regionslager, zu welchem bis zu 1000 Teilnehmende aus der Region Winterthur erwartet werden.

Hat die Pfadi einen religiösen oder politischen Hintergrund?

Die Pfadibewegung Schweiz (PBS) ist weder politisch noch konfessionell ausgerichtet. Unabhängig von politischer Haltung und Religion setzt sich die Pfadi für eine offene und tolerante Gesellschaft ein. Wir heissen alle Kinder unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Glauben bei uns willkommen. Jedoch gibt es auch in der Pfadi Region Winterthur vereinzelte Abteilungen, welche von der katholischen Kirche unterstützt werden. Diese übt jedoch keinen Einfluss auf das Programm der Pfadigruppen aus.